Allgemeine Geschäftsbedingungen:

 

Lieferung:

Die Lieferung der bestellten Tiernahrung erfolgt grundsätzlich in einem 2- wöchigen Lieferrhythmus in den entsprechenden Liefergebieten. Ebenfalls ist ein 4 oder 6- wöchiger Lieferrhythmus möglich. Es erfolgt kein Warenversand.

 

Sie gehen mit Ihrer Bestellung keinerlei Verpflichtungen ein und schließen auch keinen Vertrag ab!

 

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einer Dauerbestellung/ Belieferung. Hierbei erhalten Sie regelmäßig, in dem vom Ihnen gewählten Lieferrhythmus, immer die gleiche Lieferung/Ware nach Hause geliefert. Diese Dauerbestellung ist jederzeit, ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist, widerrufbar!

 

 

Die Lieferung erfolgt immer an dem angegebenen Wochentag, wobei durch Feiertage bedingte Verschiebungen auftreten können. Diese Verschiebungen können eventuell auch Kunden betreffen, welche nicht an dem Feiertag beliefert werden.

 

Es entstehen für den Kunden keine Lieferkosten. Die Ware wird Frei-Haus geliefert!

 

Eine Abholung der Ware ist nur nach vorheriger Absprache möglich.

 

Eine exakte Bezeichnung der Uhrzeit am Liefertag kann nicht gemacht werden, da diese in starkem Maße von anderen Faktoren (z.B. Verkehrslage, Witterungsverhältnisse, Baustellen, Umleitungen usw.) abhängig ist.

 

 

Der Mindestbestellwert beträgt 15,00 Euro .

 

Bitte geben Sie Ihre Bestellung aus organisatorischen Gründen frühzeitig 2-3 Werktage auf!

Sollten Sie bei der Belieferung nicht zu Hause sein, kann die Ware nach Absprache auch beim Nachbarn oder Bekannten in der näheren Umgebung abgegeben werden. Ein entsprechender Hinweis bei der Bestellung, am Klingelschild oder am Briefkasten ist dabei ausreichend, muss aber für den Lieferanten erkennbar sein.

 

Weiterhin besteht die Möglichkeit die bestellte Ware auf Ihrem Grundstück oder vor Ihrem Haus abzustellen. Es empfiehlt sich hierfür ein geeignetes Gefäß (Kühlbox, Kühltasche, Styroporbox etc.) bereitzustellen. Darin hält sich die Ware über sehr viele Stunden tiefgekühlt.

 

Haben Sie einen anderen Platz der Abgabe/Ablage benannt, erfolgt die Lieferung dann dorthin.

 

Ist die Tiernahrung eventuell kurzzeitig (nicht länger als 12 Stunden) an- oder aufgetaut, so ist dies für die Qualität des Futters unerheblich. Sie können das Fleisch bedenkenlos sofort wieder einfrieren. Die Ihnen bekannte Regelung des Nicht-Wieder-Einfrierens betrifft ausschließlich Produkte, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Für Tiernahrung, insbesondere Hundefutter, gelten andere Anforderungen.

 

Qualität:

Unsere Hersteller bemühen sich, eine ständig gleich bleibende Qualität zu gewährleisten. Da es sich bei unseren Fleischprodukten jedoch um reine Naturprodukte handelt, sind Qualitätsschwankungen nicht zu vermeiden. Mastrinder weisen z.B. fettreicheres und damit helleres und wässrigeres Fleisch als Milchrinder auf. Auch hängt z.B. der Wassergehalt des Pansens von der Verarbeitungstechnologie des primär liefernden Schlachtbetriebes ab. Großen Einfluss hat auch die herrschende Außentemperatur, was dazu führt, dass der Pansen im Hochsommer teilweise schneller zersetzt wird. Wir versichern Ihnen, dass wir alles tun, um Ihnen qualitätsgerechtes Futter zu liefern. Oftmals sind Mängel aber erst beim oder nach dem Auftauen erkennbar.
Sollten Sie erhebliche Qualitätsmängel bemerken, so benachrichtigen Sie mich bitte umgehend.

 

Bezahlung:

Die Bezahlung der Ware erfolgt grundsätzlich bei Anlieferung. Weiterhin ist eine Abbuchung von Ihrem Konto, jeweils am Tag der Lieferung, möglich.

 

Änderung/Abbestellung:

Sie können Ihre Futterlieferung jederzeit schriftlich, per Email oder telefonisch stornieren! Auch Änderungen sind jederzeit möglich. Die Änderungswünsche bzw. Abbestellungen müssen spätestens 48 Stunden vor der Belieferung mitgeteilt werden, da die Ware bereits einen Tag vor der Auslieferung für Sie zusammengestellt wird.

 

Salvatorische Klausel:

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, bleiben die übrigen vertraglichen Bestimmungen bestehen.
Beide Vertragsparteien verpflichten sich in diesem Falle Verhandlungen aufzunehmen mit dem Ziel, eine der unwirksamen Bestimmung
möglichst gleichkommende zulässige Bestimmung zu treffen, welche die Parteien voraussichtlich vereinbart hätten,
wenn sie die Unwirksamkeit bedachtet hätten.

 

Abschließende Bestimmungen:

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, diese AGB zu ändern.
Eine solche Änderung gibt der Auftragnehmer dem Auftraggeber über dessen bekannt gegebene Kontakt-eMail-Adresse mindestens 1 Monat
vor beabsichtigter Änderung der AGB unter ausdrücklichem Hinweis auf die Bedeutung des Schweigens auf diese E-Mail bekannt.
Wird der Änderung nicht innerhalb von 21 Tagen nach Mitteilung widersprochen, so gilt die AGB-Änderung als angenommen.
Widerspricht der Auftraggeber der Änderung, verbleibt es bei den geltenden AGB.

 

Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

 

Vertragssprache ist Deutsch.

 

Gerichtsstand ist Brandenburg

 

 

 

nach Oben